Von 04. – 06. Juli durfte der Kreisjugendring Passau das Bayerische Spielmobiltreffen ausrichten. Hierzu waren alle Spielmobiler:innen aus Bayern herzlich eingeladen mit ihren Mobilen teilzunehmen.

Die ersten beiden Tage wurden in der Jugendherberge am Passauer Oberhaus verbracht. Hier wurde sich vernetzt, ausgetauscht und weitergebildet. Die Kommunalen Jugendpflegerinnen Laura Fischl und Alexandra Venus leiteten durch diese zwei Tage. Es gab unter anderem lustige Kennenlernspiele, spannende Workshops und einen intensiven Austausch zwischen den Teilnehmenden. Ein Highlight für alle Anwesenden war der sogenannte „Spielmobil Walk“. Hier hatten alle die Möglichkeit das eigene Fahrzeug inklusive Inhalt zu präsentieren und sich selbst als Institution vorzustellen. Die Teilnehmenden konnten sich so gegenseitig inspirieren und die ein oder andere neue Idee mit nach Hause nehmen.

Am Samstag, den 06.07 ging es dann für das große Finale in den Vilshofener Gingkopark. Hier fand das Spielmobilfest statt, bei dem die Spielmobile sowie örtliche Vereine und Organisationen den Park in eine große Spielwiese verwandelten. Das Ökomobil vom KJR Passau war hier in bester Begleitung. Zusammen mit den Spielmobilen des KJR Deggendorf, des SJR Passaus, des KJR Roth, des SJR Ingolstadt und des Landkreises Fürth wurde die gesamte Spielmobilpower gebündelt. So gab es mehrere „Spielplätze auf Rädern“ und alle hatten etwas Anderes an Bord. Darüber hinaus unterstützen noch der BDKJ mit coolen 72-Sekunden Aktionen, das BRK Ruhstorf mit Eisatzfahrzeug und Wundenschminken und Cum Natura mit einem Kreativstand die Spielmobiler:innen. Für die Kinder gab es so eine Vielzahl an unterschiedlichen Aktivitäten und trotz der Hitze an diesem sonnigen Tag wurden alle Stationen fleißig bespielt.

Für das leibliche Wohl sorgten die DLRG Büchlberg mit einem Grillstand und kühlen Getränken und die Pizzeria Gardasee. Das Camper Café Glückskindl hatte außerdem auch für die Nachkatzen unter den Gästen so einiges zu bieten. Insgesamt war das Bayerische Spielmobilfest im Vilshofener Gingkopark ein voller Erfolg und ein schönes Beispiel dafür, was Großartiges entstehen kann, wenn man sich nur zusammentut.


Spielmobiltreffen 1

Bay. Spielmobiltreffen




 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Lustige und nostalgische Erinnerungen wurden miteinander verflochten, die Heiterkeit im Ton wächst in der natürlichen Steigerung des jugendlichen Dialogs: „es war eine Lüge!!“, diese scheint alles wieder in Frage zu stellen.Spiele, Erinnerungen, Witze jagen einander, voller Freude, und in der Zwischenzeit erleben wir zusammen eine weitere Erfahrung und die Kraft des digitalen Audios.


Anbei der Link für den Podcast:

Jugendtreff: Offizielle Website des Marktes Aidenbach


1000006516

1000006498

 

Hallo zusammen,

mein Name ist Cassandra Schiermeier, ich bin 29 Jahre alt und bin im Raum Passau aufgewachsen. Derzeit wohne ich noch im Landkreis Deggendorf, ziehe aber schon bald nach Pocking, um mich voll und ganz auf meine Tätigkeit im Landkreis Passau zu fokussieren.

Ich arbeite seit Anfang Juni 2024 beim Kreisjugendring Passau und bin als Gemeindejugendpflegerin in Teilzeit für die Gemeinden Pocking, Rotthalmünster und Bad Füssing zuständig. Momentan lerne ich noch mein neues Arbeitsumfeld und meine Gemeinden näher kennen. Schon bald nehme ich in den Offenen Jugendtreffs in den Gemeinden eine leitende Funktion ein und konzentriere mich zusätzlich in Pocking auf aufsuchende Jugendarbeit und Netzwerkarbeit. Dabei unterstützt mich mein Hund Hazel, ein Cockerspaniel, tatkräftig.

Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit meinen neuen Kollegen und Kolleginnen, auf vielfältige Gespräche und Aktionen mit den Jugendlichen und auf eine gute Zusammenarbeit mit allen beteiligten Akteuren in der kommunalen Jugendarbeit.

Viele Grüße

Cassandra Schiermeier
Gemeindejugendpflegerin Pocking, Rotthalmünster, Bad Füssing

Für Fragen und mehr erreicht ihr mich unter:
Tel.: 0151 54100841
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Bild Vorstellung


„Bayerisches Spielmobilfest“

Feiert mit uns, dem KJR Passau, ein ganz besonderes Ereignis: unser 75-jähriges Jubiläum!
Am Samstag, den 06.07. laden wir euch dazu herzlich in den Ginkgopark nach Vilshofen an der Donau zu unserem Spielmobilfest ein. Es erwartet euch ein Nachmittag voller Spaß für Groß und Klein. Spielmobile aus Bayern, sowie Vereine und Organisationen aus dem Landkreis Passau tun sich zusammen und verwandeln den Gingkopark für euch in eine große Spielwiese. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Wir freuen uns darauf, mit euch gemeinsam zu feiern und unvergessliche Momente zu erleben. Kommt und feiert mit uns!

Die Veranstaltung findet ihr auch hier:

https://www.facebook.com/events/1638631930218510?ref=newsfeed


Bayerisches Spielmobilfest

Für alle, die gerne mehr wissen möchten über den KJR und seine Schwerpunkte steht der Jahresbericht 2023 jetzt auch im Downloadcenter zur Verfügung. Informieren sie sich, wir freuen uns darüber!


Titelseite KJR Jahresbericht 2023

Entdecke Slowenien

Datum: 05. – 14.08.2024

Alter: ab 13 Jahren

Preis: 650 €

max. 14 TN; mind. 6 TN

Anmeldeschluss: 01.07.2024

Im Preis inbegriffen:

  • Transfer
  • Unterkunft
  • Vollverpflegung
  • Rafting, Canyoning, Zipline
  • pädagogische Betreuung

Tauche ein in ein unvergessliches Abendteuer und entdecke die Schönheit Sloweniens! Unsere Jugendfahrt führt uns vom idyllischen Bovec über die lebendige Stadt Ljubljana bis hin zum malerischen Piran. Ein unvergessliches Erlebnis erwartet dich!

Unsere Reise beginnt mit atemberaubenden Abenteuern in Bovec, wo wir uns dem Nervenkitzel des Canyoning, Rafting und Zipline stellen. Hier lernen wir nicht nur die faszinierende Natur kennen, sondern auch unsere eigenen Grenzen zu überwinden.

In der lebhaften Hauptstadt können wir die Kultur und Geschichte Sloweniens kennenlernen. Es bleibt aber auch genug Zeit die Stadt auf eigene Faust zu erkunden.

Unser letztes Ziel ist das charmante Piran, wo wir einen Strandtag oder einen Stadtbummel einplanen können oder aber andere Abenteuer erleben.

Unterwegs sind wir mit 9-Sitzern und übernachten in Hostels. Die Hostels haben jeweils eine Gemeinschaftsküche, die wir nutzen werden, um gemeinsam zu kochen oder Brotzeit zu machen.

Gemeinsam mit der Gruppe entscheidet ihr, wie ihr die Tage in Slowenien verbringen wollt. Denn es liegt in eurer Hand das Programm nach euren Wünschen zu gestalten
(bis auf die festen Programmpunkte Canyoning, Rafting und Zipline).

Bist du bereit für das Abenteuer? Sichere dir jetzt deinen Platz und entdecke Slowenien mit uns!

Entdecke Slowenien 1

Fragen gerne an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0151 28188238

Film-Workshop des KJR Passau

In den diesjährigen Osterferien hatten 15 Kinder die einzigartige Möglichkeit, ihre kreativen Talente beim Filmemachen zu entdecken. Gemeinsam mit der Medienfachberatung des Bezirksjugendring (BezJR) und dem Kreisjugendring (KJR) Passau verbrachten sie vier spannende Tage im Jugendzeltdorf am Rannasee.

Während der Zeit am Rannasee waren die Teilnehmenden voller Eifer und Kreativität. In dieser Zeit wurden sie von zwei Referenten des BezJR begleitet, die sie in jedem Schritt des Filmemachens unterstützten. Von der ersten Idee bis zur finalen Schnittfassung übernahmen die Kinder aktiv die Regie über ihr Projekt. In einem kreativen Prozess wurden Filmkonzepte entwickelt, Drehbücher verfasst und Szenen gedreht, die die Vielfalt ihrer Vorstellung und ihre individuellen Talente widerspiegelt.

Das Ergebnis ihrer Arbeit waren zwei Filme, die nicht nur ihre eigenen Geschichten erzählten, sondern auch die Teamarbeit und den Ideenreichtum der jungen Filmemacherinnen und Filmemacher zeigten.

Um ihren Erfolg gebührend zu feiern, fand am Ende des Workshops eine Filmpremiere statt, zu der die Eltern eingeladen waren. Bei diesem besonderen Event konnten die jungen Regieführenden stolz ihre Werke präsentieren und das Publikum mit ihren einfallsreichen Geschichten begeistern.

Die Teilnehmenden haben nicht nur Filme geschaffen, sondern auch wertvolle Erfahrungen gesammelt, die sie auf ihrem Weg begleiten können.

Beim Bayerischen Kinder- und Jugendfilmfestival, das dieses Jahr in Passau stattfindet, haben sie die Möglichkeit ihre Werke einem größeren Publikum zu präsentieren und die Chance für ihre Arbeit einen Preis zu gewinnen.


DSC00317

Spielewerkstatt „Zamkemma“

Gemeinschaft fördern – Ausgrenzung verhindern 

Zur diesjährigen Spielewerkstatt kamen 16 Fachkräfte aus Jugendarbeit und Schule ins Ev. Gemeindehaus in Fürstenzell. Die beiden Sozialpädagoginnen Nicole Roth und Kathrin Behringer hatten im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2024 dazu eingeladen.

Die Teilnehmenden lernten dabei die Übungen und Methoden aus dem KJR-Projekt „Zamkemma“ hautnah kennen. D.h. die Jugend-/Schulsoziarbeiter:innen und Lehrkräfte schlüpften in die Rolle von Kindern und Jugendlichen und erlebten so die Spiele aus der Teilnehmendenperspektive. Die anschließende Reflexion mit der sog. „Pädagog:innenbrille“ verhalf den Fachkräften zu Anleitungs- und Handlungssicherheit für die selbständige Durchführung mit ihren Gruppen.   

Der vierstündige Ablauf war gespickt mit vielfältigen Übungen, Methoden und Spielen, die eine vertrauensvolle und wertschätzende Atmosphäre in (neuen) Gruppen fördern. Alle Teilnehmenden waren sich am Ende einig, dass es eine gewinnbringende Veranstaltung war und sie die Inhalte sicherlich in ihren Gruppen einsetzen werden.

1

Besucht das Demokratielabor!

Seit gestern kann das Demokratielabor besucht werden. Aufgebaut in der alten Berufsschule in Vilshofen stehen vielfältige Spiele und Materialien zur Demokratiebildung bereit und warten darauf, von interessierten Gruppen aus dem Landkreis getestet zu werden. Bei der gestrigen Schulung konnten 14 Teilnehmende aus Schule und Jugendarbeit eine Vielzahl an Methoden bereits vorab kennenlernen. Das Besondere: fast alle Methoden sind spielerisch und einfach gehalten und bieten trotzdem den Einstieg in die ganz großen Themen. Wie gehen wir um, wenn jemand unsere Kultur/Sprache nicht versteht? Welche Protestformen gibt es und ist Protest legitim? Warum beleidigen wir? Wollen wir selbst entscheiden oder (wann) überlassen wir es einer KI? Wie wählen wir? Und viele mehr  

Gruppen von 5 – 30 Personen können sich ab sofort bis 25.04. einen Termin unter Anleitung buchen. Ein Besuch dauert zwischen 1,5 und 3  Stunden. Zielgruppe sind Jugendliche, aber gern auch Erwachsene oder Multiplikatoren mit Interesse an den Methoden. Termine & weitere Infos findet ihr hier, weitere nach Absprache möglich! Für Fragen und Buchungen meldet euch gern bei Sandra Straube, Kommunale Jugendpflegerin

IMG 20240319 104520

Internationale Wochen gegen Rassismus 2024

25 Akteur:innen setzen sich für „Menschenrechte für alle“ ein.

Zum Auftakt der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2024 trafen sich die Akteur:innen dieses Jahr im Jugendzentrum Zeughaus in Passau. KJR und SJR hatten eingeladen, um die Aktionswochen im Passauer Land offiziell zu eröffnen. Diese finden heuer von 11. - 24. März unter dem Motto „Menschenrechte für alle“ statt.

KJR-Vorsitzender Bernhard Gruber, stv. Landrat Klaus Jeggle, Bürgermeister der Stadt Passau Armin Dickl und SJR-Vorsitzender Tobias Waldherr richteten Grußworte an alle Beteiligten und sprachen ihnen ihren Dank für ihr Engagement aus. Nicole Roth und Karin Meyer, die Organisatorinnen von KJR und SJR, stellten Hintergrund und Ziele der IWgR im Passauer Land vor, ehe alle Akteur:innen ihre Veranstaltungen und Aktionen präsentierten. Im Anschluss an die offizielle Programmvorstellung fand ein reger Austausch zwischen den Gästen statt.

Ein vielfältiges und buntes Programm mit 27 Veranstaltungen und Aktionen ist dank des Engagements aller Beteiligten entstanden. Es ist wieder für alle Generationen etwas dabei.

Durch die Teilnahme an einer Aktion / Veranstaltung können auch Sie ein Zeichen gegen Rassismus, Ausgrenzung, Diskriminierung und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und „für Menschenrechte für alle“ setzen! Das Programm 2024 finden Sie hier.


Den Beitrag von Niederbayern TV über die Auftaktveranstaltung können Sie nachsehen https://passau.niederbayerntv.de/mediathek/video/auftaktveranstaltung-der-internationalen-wochen-gegen-rassismus-2024/

 

Beteiligte Institutionen, Vereine, Initiativen, offene Jugendarbeit und Schulen:

Alfons-Lindner-Mittelschule Kirchberg v. W.
Bildungsstation Globales Lernen e. V.
Caritasverband f. d. Diözese Passau e. V. / Integrationslotsung Passauer Land
cum natura - Umweltakademie e. V.
DGB Jugend Niederbayern
DGB Kreisverband Passau
Gesicht zeigen! e. V.
Grund- und Mittelschule Fürstenzell
Gemeinsam leben und lernen in Europa e. V
Hans-Bayerlein-Schule Passau
Jugendtreff Bad Griesbach
Jugendtreff Fürstenzell
Jugendtreff Neuburg am Inn
Jugendzentrum Zeughaus Passau
Kreisjugendring Passau
Migrationsbeirat der Stadt Vilshofen
Mittelschule Aidenbach
Mittelschule St. Nikola Passau
Mittelschule Ortenburg
Mittelschule Pocking
Montessori-Schule Passau
Realschule im Dreiburgenland Tittling
Scharfrichter Kino Passau
Stadtbücherei Vilshofen
Stadtjugendring Passau

flf sjr rassismus 2

 

Bereits zum 5. Mal kamen am 27.02.24 Jugendliche, Kommunalpolitik und Schule zusammen, um Bedarfe junger Menschen im Landkreis zu diskutieren und Lösungen zu finden. Dieses Jahr nahmen ca. 150 Jugendliche aus 33 Gemeinden und 14 Schulen sowie ca. 50 Gäste aus Politik und Verwaltung teil, an der Maria-Ward-Realschule Neuhaus a. Inn als diesjährige Gastgeberschule.

Bei einer Meinungsabfrage zu Beginn fiel auf, dass viele der Anwesenden ihre Freizeit aktuell im Privaten/zu Hause verbringen. Das scheinen die meisten ändern zu wollen: Der Wunsch nach vielfältigen Freizeit- und Sportangeboten für Jugendliche (gerne auch ab 16) nahm wie jedes Jahr einen großen Raum ein. Auch ÖPNV, Radwege und Verkehr sowie deren sichere Gestaltung waren vielen ein Anliegen. Ernste Themen, wie z.B. Mobbing und mehr Licht an öffentlichen Plätzen und Radwegen v.a. für Mädchen* und junge Frauen, boten Raum für wichtige Gespräche. Eine ebenfalls wichtige Info für die Kommunalpolitik: Auf die Frage, wo die anwesenden Jugendlichen in ca. 10 Jahren wohnen wollen, gab ein Großteil der Anwesenden an, wegziehen zu wollen. Hierfür ist Jugendbeteiligung und die Umsetzung von Bedarfen ein wirksames Instrument für Kommunalpolitik, um gegenzusteuern.

Wir danken allen Anwesenden und Teilnehmenden für den wertschätzenden und spannenden Austausch und hoffen, dass auch außerhalb der Jugendkonferenz junge Menschen kontinuierlich und dauerhaft in kommunalpolitischen Prozessen beteiligt werden. Denn wie auch Herr Landrat Kneidinger betonte: unsere Demokratie braucht junge Menschen, die sich einbringen wollen und Erwachsene, die als Vorbilder Beteiligung ernst nehmen und umsetzen. Damit können wir aktiv Populisten entgegentreten und junge Menschen für unsere Gesellschaftsform begeistern.

ghhkll

Unser Jahresprogrammheft 2024 ist da!

Wir freuen uns, euch mitteilen zu können, dass unser brandneues Jahresprogrammheft für das Jahr 2024 soeben erschienen ist! Entdeckt eine Vielzahl aufregender Veranstaltungen, Angebote, Schulungen und Workshops, die das kommende Jahr bereithält. Viel Spaß beim Durchblättern!

Cover Programmheft 2024

 

Nach Jahren der Stille kehrt mit der gestrigen Eröffnungsfeier am Mittwoch den 21.02.24 im Jugendtreff Obernzell – „Zoihaisl“ wieder Leben ein.

Sowohl Jung als auch Alt fanden gestern einen Platz in den renovierten Räumlichkeiten in der Jochensteinerstr. 2 in Obernzell – auch wenn es kurzzeitig etwas enger wurde. 😊

Der Bürgermeister Ludwig Prügl, der Pfarrer Erwin Blechinger und die Markträte und Markträtinnen von Obernzell mit den Jugendbeauftragten Albert Ludwig und Max Escherich waren zu Gast im neuen Jugendtreff und mischten sich unter die Besucher:innen, welche die Räumlichkeiten bereits seit Januar 2024 aktiv mitgestalten und gerne nutzen.

Bei Pizza und Softgetränken wurde geplaudert, gelacht und Ideen gesammelt. Bei so einer lockeren Atmosphäre verirrte sich auch die ein oder andere erwachsene Person vor der Dartscheibe oder am Tischkicker. Nach der offiziellen Eröffnungsfeier war aber noch lange kein Schluss in Sicht. Die Jugendlichen feierten dann noch bis 21.00 Uhr die gelungene Eröffnungsfeier.

Der Jugendtreff in Obernzell öffnet immer mittwochs von 16.00 – 20.00 Uhr unter der Aufsicht der Gemeindejugendpflegerin Elena Hageneder die Türen und steht allen Jugendlichen offen.

IMG 20240223 081120

In der SPIELEWERKSTATT werden Übungen, Methoden und Spiele aus dem KJR-Projekt ZAMKEMMA vorgestellt, miteinander praktisch durchgeführt und reflektiert.

Eine Gruppenatmosphäre, in der alle gut ankommen und sich wohlfühlen können, ist die beste Basis für faires und respektvolles Miteinander. Wenn wir unsere Gegenüber kennen und um ihre Besonderheiten, Fähigkeiten und Eigenheiten wissen, können wir einen wertschätzenden und vertrauensvollen Umgang miteinander pflegen.

Die Teilnehmenden sind nach dem Seminar in der Lage ZAMKEMMA eigenständig in ihren Gruppen/Klassen mit Kindern und Jugendlichen ab 10 Jahren durchzuführen.

Die SPIELEWERKSTATT ist eine Veranstaltung des KJR Passau im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus und steht ganz im Zeichen von Gemeinschaft fördern – Ausgrenzung verhindern.

Anmeldung bis 13.03.2024 per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bei Fragen sind wir gerne erreichbar.


Spielewerkstatt sharepic

Das Programm für die Veranstaltungen im Passauer Land ist da!

Unter dem Motto MENSCHENRECHTE FÜR ALLE finden dieses Jahr die Internationalen Wochen gegen Rassismus von 11. - 24. März deutschlandweit statt.

Auch im Passauer Land setzen wieder etablierte Institutionen ebenso wie Vereine und ehrenamtliche Initiativen ein Zeichen gegen Rassismus, Ausgrenzung und Diskriminierung in unserer Gesellschaft. Dank der kreativen Beiträge vieler Engagierter aus dem Passauer Land ist wieder ein buntes und vielfältiges Programm entstanden.


Nehmt teil, macht mit, setzt mit eurer Teilnahme an einer der Veranstaltungen ein Zeichen für Menschenrechte und gegen Rassismus, Ausgrenzung und Diskriminierung!

Das Programmheft kann hier heruntergeladen werden.

Bei Fragen sind wir gerne erreichbar


sharepic Das Programm ist da 2024

Komm mit ins Moor! – Dein Einsatz für den Klimaschutzkomm mitins Moor2 1


Datum: 26.03.2024

Alter: ab 9 Jahre

Preis: 10 €

Teilnehmerzahl begrenzt!

Anmeldung: online über KJR Passau

Anmeldeschluss: 10.03.2024

Im Preis inbegriffen:

  • Verpflegung
  • pädagogische Betreuung
  • Programm durch Bund Naturschutz Freyung-Grafenau
  • Transfer


An diesem Tag legen wir gemeinsam Hand an. Wir sägen, schneiden, hackeln und buddeln, damit eine Moorfläche wieder frei wird.
Die Pflege von Moorflächen, diesen einzigartigen Ökosystemen, ist ein entscheidender Beitrag zum regionalen Klimaschutz.

DU KANNST ETWAS BEWIRKEN! SEI DABEI!

Bei diesem Angebot handelt es sich um eine Kooperation mit dem KJR Freyung-Grafenauund dem Projektbüro grünes Band Nürnberg im Rahmen des Projektes: „Leben für die Moore“. Bei diesem, Angebot können sich auch Kinder und Jugendliche aus dem Landkreis FRG anmelden.


Wir fahren um 9 Uhr mit dem Bus in Passau am Oberhaus los und sammeln in Freyung noch weitere Teilnehmer:innen ein. Ziel ist der Grenzübergang am alten Bahnhof in Haidmühle. Von dort aus erreichen wir in wenigen Minuten die Moorfläche, in der wir an diesem Tag gemeinsam werkeln werden. Es gibt für alle ein gemeinsames Mittagessen. Gegen 16 Uhr fahren wir mit dem Bus wieder zurück. Gummistiefel und outdoortaugliche Kleidung dabei haben!!!

Ansprechperson bei Fragen:

Umweltpädagogin Kathrin Behringer

0171 9877 382

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Und hier geht's direkt zur Anmeldung:

{ BreezingForms : anmeldung }








Film – Workshop für das Bayerische Kinder & Jugend Filmfestival

Datum: 25.-28.03.2024

Alter: 9-13 Jahre

Preis: 95€

Max.  TN: 16   Min.  TN: 4

Anmeldung: online

Anmeldeschluss: 10.03.2024

Im Preis inbegriffen: 

  • Unterkunft 
  • Vollverpflegung 
  • pädagogische Betreuung 
  • Programm 

 
Wir drehen einen Film für das Bayrische Kinder & Jugend Filmfestival in Passau!  Die Geschichte entsteht in unserer Fantasie. Innerhalb eines viertägigen Workshops lernt ihr mehr über den Spielfilm kennen und erfahrt und erlebt selbst wie ein solcher entsteht. Ihr denkt euch die Geschichte selbst aus, entwerft einen Drehplan und lernt die Technik, die wir für die Umsetzung brauchen, kennen. Danach wird der Film von euch gedreht, geschnitten und fertiggestellt. Wir sprechen über Bildwirkungen und den Einfluss von Musik auf das Publikum. Wir gehen der Frage nach der “Wahrheit” im Film auf den Grund und beschäftigen uns mit der Rolle der Medien im täglichen Leben. Und wann geht dies besser als bei einem “Filmdreh“ selbst?

Film WorkshopFilm Workshop 2

Im Rahmen des Bayerischen Kinder & Jugend - Filmfestivals drehen Mitarbeiter*innen der Medienfachberatung des Bezirksjugendring Niederbayern Kurzfilme mit Kindergruppen aus ganz Niederbayern. Unser Ziel ist es die aktive Medienarbeit im Bezirk in Form von medienpädagogischen Projekten zu fördern.

Das Projekt gibt den Kindern Einblick ins Filmemachen, vom Drehbuch über die Produktion und das Schauspielen bis hin zum Schnitt. Gemeinsam werden wir einen Kurzfilm drehen, wobei die Kinder so viel wie möglich selbst machen dürfen. Ob Krimi, Videoclip, Action- oder Märchenfilm, das entscheiden die Teilnehmenden! Nach vorheriger Absprache ist auch die Produktion eines (Stop-Motion-) Trickfilmes möglich.

Neben dem kreativen Ausdruck mit neuen Medien stärkt ein solches Projekt auch viele weitere Kompetenzen der Kinder. Sie lernen eine eigene Geschichte zu erzählen und sich über Dinge, die sie beschäftigen, auszutauschen (sprachlich und visuell). Zudem fördert die enge Zusammenarbeit im Filmteam die Fähigkeit als Team zu arbeiten. Und nicht zuletzt stärkt das Projekt das Selbstbewusstsein der Kinder, die in dieser Woche ein komplettes Medienprodukt erschaffen, fertigstellen und im Anschluss ihren Eltern und Freunden präsentieren können.

Der fertige Film wird automatisch zum Wettbewerb des Bayerischen Kinder & Jugend Filmfestivals eingereicht. Das Einverständnis hierzu ist Voraussetzung für die Teilnahme am Projekt.

Und hier geht's direkt zur Anmeldung:

{ BreezingForms : anmeldung }








Internationale Wochen gegen Rassismus 2024

Am 12. Januar ist Anmeldeschluss

Bis 12. Januar 2024 können Aktionen und Veranstaltungen für die Aktionswochen im Passauer Land noch bei uns bzw. beim Stadtjugendring Passau angemeldet werden.

Ob Workshop, Konzert, Theater- oder Filmvorführung, Ausstellung, Podiumsdiskussion, Vortrag, Fest, Party, Kunstaktion, … Es sind unterschiedlichste Aktionen und Formate möglich, um ein Zeichen gegen Rassismus, Ausgrenzung und Diskriminierung zu setzen.

Macht mit! Setzt ein Zeichen! Zeigt, dass Menschenrechte für alle gelten! Jedes Engagement kann etwas bewirken!

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge und bunte Aktionswochen im Passauer Land!

Bitte senden Sie den ausgefüllten Anmeldebogen aus dem Aufruf an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! für den Landkreis Passau oder an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! für die Stadt Passau.  

Anmeldungen die nach dem 12.01.2024 eingehen können wir aus organisatorischen Gründen nicht mehr berücksichtigen.

Den Aufruf zur Beteiligung an den Aktionswochen finden Sie hier.

IWgR Aufruf 2024



Ohne euch nichts los!
Der KJR sagt Danke an all die ehrenamtlichen Betreuer:innen die es auch 2023 wieder ermöglicht haben den Kindern und Jugendlichen im Landkreis Passau unvergessliche Erinnerungen zu schenken. Städtetrips, Jugendcamps, Tagesfahrten, Ökomobil- und Demokratiemobil Einsätze – ohne das Engagement der KJR Teamer:innen wäre das nicht möglich! Diese leisten einen wertvollen Beitrag zur Entwicklung unserer Jüngsten. Denn was in der Freizeit passiert, unterstützt Kinder- und Jugendlichen in besonders vielfältiger Weise. Hier wird gelebt, was wirklich zählt: Soziales Miteinander, die Welt entdecken, offline sein, das Wir-Gefühl leben und vieles mehr.
Das neue Programm steht schon in den Startlöchern und das bestehende Team sucht hierfür wieder Verstärkung. Der Kreisjugendring Passau lädt daher auch 2024 wieder zur jährlichen Betreuer:Innenschulung ein und bietet allen Interessierten ab 16 Jahren die Möglichkeit sich ehrenamtlich in der Kinder- und Jugendarbeit zu engagieren.
Die Teilnahme an der Schulung bereitet die angehenden Betreuenden optimal auf ihre zukünftige Aufgabe vor und befähigt sie dazu Kinder und Jugendliche bei dem vielfältigen Programm des Kreisjugendrings zu begleiten. Zwei Sozialpädagoginnen des KJR geben der Gruppe das nötige Wissen dazu an die Hand. Inhalte der Schulung sind z.B. Themen wie Aufsichtspflicht, Jugendschutz und Gruppenphasen. Natürlich wird es aber nicht nur theoretisch. Es gibt auch viel praktischen Input und es wird allerlei ausprobiert, was später auch bei den Einsätzen Anwendung findet. Teambuilding und Spaß stehen auf dieser Schulung im Vordergrund.
Die ehrenamtliche Tätigkeit beim Kreisjugendring macht nicht nur Spaß, sondern eignet sich auch hervorragend als Praktikum. Etwas Geld lässt sich außerdem auch dazu verdienen. Das wertvollste sind aber sicherlich die unvergesslichen Momente, die nicht nur bei den Kindern- und Jugendlichen, sondern auch bei den Betreuer:innen für immer bleiben.
Ehrenamt2

Hast du Interesse?


Hier findest du weitere Infos und die Anmeldung:


BetreuerInnen



Der KJR organisiert 1x im Jahr eine Fachtagung für Politiker:innen zu einem aktuellen Thema der Jugendarbeit. So auch letzte Woche geschehen: am 30.11. kamen ca. 35 Vertreter:innen aus Politik und Jugendarbeit zusammen, um sich über das Thema „Jugend im öffentlichen Raum“ zu informieren, zu vernetzen und auszutauschen.  Der öffentliche Raum ist für junge Menschen schon immer für Belang, seit Corona und dessen Schließung hat das Thema an Brisanz gewonnen. Sozialforscherin Dr. Jennifer Kreß (Hochschule Darmstadt) zeigte auf, wie wichtig es ist, dass Räume für Jugendliche immer auch digital gedacht werden müssen. Jugendliche bevorzugen auch nach Corona das Treffen in „echt“ mit Freunden oder Face-to-Face-Gespräche bei Problemen, gleichzeitig braucht es an öffentlichen Treffplätzen und in Jugendtreffs kostenlosen Internetzugang und die Nutzung sozialer Medien, um junge Menschen überhaupt noch zu erreichen und sie teilhaben zu lassen. Fr. Dr. Kreß machte dabei deutlich, wie fehlende Mobilität und weniger Plätze/Ausstattungsmöglichkeiten das Großwerden auf dem Land digitale Angebote im Vergleich zur Stadt noch bedeutsamer machen und gab der Politik Argumente an die Hand. Im anschließenden Podiumsgespräch diskutieren die Bürgermeister Manfred Hammer (Fürstenzell) und Andreas Jakob (Ruhstorf) mit Streetworkerin Karina Weiß und Polizeivertreter:innen Stefan Schillinger und Maria Plötz über eigene Erfahrungen mit Jugendlichen im öffentlichen Raum und gaben Umsetzungsempfehlungen. Das Fazit hier: Jugendliche nutzen oft deutlich aktiver und länger den öffentlichen Raum als Erwachsene. Ihre Bedürfnisse dürfen daher nicht leichtfertig aufgrund einzelner Beschwerden hinten angestellt, sondern ernsthaft und gleichrangig be- und ausgehandelt werden. Im Anschluss appellierte auch der stellvertretende Landrat Hans Koller an die Anwesenden, sich mutig für Jugendliche und ihre Daseinsberechtigung im öffentlichen Raum einzusetzen.

Wir danken allen Beteiligten und Anwesenden für den gelungenen Abend!






Die Internationalen Wochen gegen Rassismus finden von 11. – 24. März 2024 unter dem Motto „Menschenrechte für alle“ statt.

Kreisjugendring Passau und Stadtjugendring Passau laden gemeinsam alle Engagierten und Interessierten im Passauer Land ein, sich an den Aktionswochen der Vereinten Nationen zu beteiligen.

Lassen Sie uns zusammen Zeichen setzen gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit. Lassen Sie uns zusammen klarlegen, dass die Menschenwürde für alle Menschen unantastbar gilt. Lassen Sie uns zusammen aktiv werden, um zu zeigen, dass Rassismus, Ausgrenzung und Diskriminierung in unserer demokratischen Gesellschaft keinen Platz haben!

Ob Workshop, Konzert, Theater- oder Filmvorführung, Ausstellung, Podiumsdiskussion, Vortrag, Fest, Party, Kunstaktion, oder, oder, oder… unterschiedlichste Aktionen sind möglich.

Macht mit! Setzt ein Zeichen! Zeigt, dass Menschenrechte für alle gelten!

Jedes Engagement kann etwas bewirken!

Bis 12.01.2024 können Veranstaltungen/Aktionen bei uns bzw. beim Stadtjugendring Passau angemeldet werden.

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge und bunte Aktionswochen im Landkreis Passau!

Den Aufruf zur Beteiligung an den Aktionswochen 2024 finden Sie hier.

Weitere Informationen zu den Aktionswochen im Passauer Land finden Sie hier.

IWgR Aufruf 2024



Liebe Leser:innen,

Mein Name ist Elena Hageneder und ich freue mich sehr darüber, dass ich seit Mitte September beim Kreisjugendring Passau als Gemeindejugendpflegerin im Kooperationsprojekt PäPiG (Pädagogisches Personal in Gemeinden) meinen Platz gefunden habe.

Aktuell stecke ich inmitten der Einarbeitungsphase und fange so langsam an in meinen Gemeinden Vilshofen, Tiefenbach und Obernzell Fuß zu fassen. Die letzten Wochen waren sehr informativ und haben mich bereits einen souveränen Umgang in meinem neuen Arbeitsfeld finden lassen. Neben einer Fortbildung am Jugendinstitut in Gauting habe ich in alle Gemeinden die für die Jugendarbeit relevanten Ansprechpartner:innen und die Strukturen als auch Möglichkeiten der Gemeinden besser kennenlernen können. In Vilshofen und Tiefenbach konnten bereits die Jugendtreffs wieder eröffnen bzw. ein zweiter Öffnungstag ermöglicht werden. In Obernzell wird es vorrangiges Ziel sein mit Jugendlichen das alten Jugendtreff „Zoihaisl“ wieder zu beleben und zukünftig auch anzuleiten.

Fernen freue ich mich auf den Austausch mit den Jugendlichen vor Ort, Aktionen/Ausflüge, politische Gremien und vieles mehr – aber vor allem darauf Ansprechpartnerin für Jugendlichen als auch die Gemeinde und deren Bürger:innen zu sein.

Liebe Grüße,

Elena Hageneder

Gemeindejugendpflegerin in Vilshofen, Tiefenbach und Obernzell
Mobil 0175/5328592
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Foto Vorstellung


CORONARCHIV zu Gast im Landkreis

Die Pandemie ist vorbei – und jetzt? Alles normal?!

Vom 23. bis 27. Oktober diskutieren Jugendliche im Landkreis über das Leben nach der Pandemie, sichern ihre Geschichten für die Zukunft. Das Projekt ist eine Kooperation zwischen dem Coronarchiv und dem KJR Passau. Es ist Teil vom CoronArchivare-Projekt, das mit rund 225.000 Euro durch die Bundeszentrale für politische Bildung ermöglicht wird. Der Landkreis Passau ist einer von bundesweit 25 Orten, an denen das Coronarchiv in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern vor Ort mit Jugendlichen über ihre Erfahrungen sprechen will. Die Jugendlichen setzen sich dabei insbesondere mit den Fragen auseinander „Was ist mir wichtig?“ und „Was ist historisch relevant?“

Die Jugendlichen tauschen sich begleitet von Mitarbeitenden des Coronarchivs darüber aus, wie sie die Pandemie und die Folgen erleben. Sie erstellen Beiträge für das Coronarchiv und bekommen so die Möglichkeit, persönliche Erlebnisse und Wahrnehmungen sowie die ihrer im öffentlichen Diskurs oft wenig repräsentierten Mitmenschen zu dokumentieren und öffentlich zu machen. Die Workshops finden während des Offenen Betrieb in mehreren Jugendtreff statt, man kann spontan und ohne Anmeldung mitmachen. Jede:r ab 12 Jahren, egal woher, ist willkommen.

Termine und Orte:

Mo, 23.10. Jugendtreff Wegscheid, ab 17 Uhr
Di, 24.10. Jugendtreff Ruhstorf, ab 17 Uhr
Mi, 25.10. Jugendtreff Rotthalmünster, ab 17 Uhr
Do, 26.10. Jugendtreff Pocking, ab 17 Uhr
Fr, 27.10. Jugendtreff Tiefenbach, Uhrzeit wird noch bekanntgegeben

Bei Fragen zum Projekt könnt ihr euch bei Sandra Straube im KJR melden.

Wann? 02.-05. Januar 2024

Wo? Berchtesgaden

Wer? Jugendliche ab 13 Jahren

Du hast nicht nur Lust auf Sommer-Action, sondern willst auch im Winter unterwegs sein? Dann bist du hier genau richtig!  

Gemeinsam fahren wir nach Berchtesgaden, wo wir z.B. Schlittschuh fahren, Rodeln und einen Ausflug nach Salzburg machen.  

Am Ende dieser vier Tage hast du bestimmt viele außergewöhnliche Momente erlebet, fantastische Erinnerungen gesammelt und die ein oder andere Freundschaft geschlossen. 

Wir freuen uns auf euch!

Winteraction Bild



In den Sommerferien ging es für 34 Kinder aus dem Landkreis Passau für 4 Nächte in das Feriendorf Finsterau. Das Wetter war zu diesem Zeitpunkt launisch, was aber die Gruppe nicht davon abhalten konnte sich eine tolle Zeit zu machen. Mit Regenjacken ausgerüstet, ging es am ersten vollen Tag in den Nationalpark. Hier wurde zunächst das Hans-Eisenmann-Haus ausgiebig erkundet. Als der Regen später am Tag etwas nachließ, unternahm die Gruppe dann den Versuch auch das Tier-Freigelände vor Ort zu besuchen. Schon beim Auerhahn-Gehege angelangt, setzte der Regen aber wieder so ein, dass sie sich entschlossen den Rest des Tages lieber mit Spiel und Spaß im Feriendorf zu verbringen.

Am nächsten Tag war das Wetter dann auch schon wieder besser und es ging für alle die wollten ins Freilichtmuseum. Rund die Hälfte der Kinder entschied sich dafür eine Reise in die Vergangenheit eines Bayerwalddorfes zu machen. Die anderen wollten den Tag lieber auf dem Gelände des Feriendorfes verbringen, das auch so einiges zu bieten hat. Außerdem gab es noch einen bunten Abend, bei dem jedes Kind seine Talente zeigen durfte. Dafür wurde natürlich auch fleißig geübt und vorbereitet.

Am Tag vor der Abreise war definitiv der Besuch des Waldspielgeländes Spiegelau, mit den vielen unterschiedlichen Spielplätzen, das Highlight. Mitten in der schönsten Natur, kann sich hier so richtig ausgetobt und dabei die Umwelt spielerisch entdeckt werden. Da hatten nicht nur die Kinder, sondern auch die Betreuenden eine Menge Spaß. Eine Kinderdisco mit Musik, alkoholfreien Cocktails und den ein oder anderen neuen Freundschaften gab es noch zum krönenden Abschluss, bevor es am Freitag wieder für alle nach Hause ging.

20230829 105700888 iOS



Ein Highlight der Gemeindejugendpflege

Normalerweise sind die angestellten PäPiG`s (Pädagogisches Personal in den Gemeinden) des Kreisjugendring Passau primär in ihren Gemeinden tätig. Dort organisieren sie beispielsweise den öffentlichen Jugendtreff, Jugendbeteiligungsformate und Beratungsangebote für Jugendliche zwischen 12 bis 27 Jahren.

Einmal im Jahr haben Sie es sich zur Aufgabe gemacht, ein gemeinsames Jugendcamp für alle Jugendlichen aus dem Landkreis zu organisieren. Somit entsteht jährlich für viele ein unvergessliches Wochenende für junge Leute. Dieses Jahr war das „Jugendcamp am Rannasee“ restlos ausgebucht. Für 46 Jugendliche aus dem Landkreis ging es am letzten Augustwochenende in das Jugendzeltdort am Rannasee. Geboten war dort ein abwechslungsreiches Programm, dass die Jugendlichen selbst mitbestimmen dürfen.

Die Ferienfreizeit ist offen konzipiert, dass sowohl Freundesgruppen als auch einzelne Jugendliche teilnehmen können.

„Am Anfang waren alle etwas fremd, jedoch habe ich am zweiten Tag schon Freunde gefunden!“ So eine Teilnehmende.

Allein das Hüttenfeeling und der örtliche Badesee boten genügend Möglichkeit die Seele baumeln zu lassen und ohne die Eltern eine gute Zeit zu erleben.

„Mir hat am besten gefallen, dass wir Mario Kart in echt gemacht haben.“

Die Gemeindejugendpfleger:innen ziehen folgende Bilanz: „Es war ein tolles Wochenende, man hat gemerkt dass die Klassiker wie Lagerfeuer, Nachtwanderung und das zusammen sein in Gruppen nie „Out“ werden. Die Smartphones blieben liegen und die Teilnehmenden genossen die Zeit mit Gleichaltrigen.“ – besser geht es nicht.

Die Rückmeldungen nach dem Jugendcamp zeigen, dass sich Jugendliche im Landkreis mehr solcher Tage wünschen. Gerade nach den Einschränkungen der letzten Jahre erfahren die Pädagog:innen einen großen Zulauf, welcher wieder einmal herausstellt wie wichtig diese Erfahrungen, Erlebnisse und Orte -sowohl im offenen als auch in geschlossenen Räumen- für junge Menschen und deren Entwicklung sind.


Jugendcamp am Rannasee1


Für unser Modell PäPiG im Landkreis Passau Unterstützung für unser Team als Gemeindejugendpfleger:in

 

Weitere Infos findest du hier:

Ausschreibung PäPiG


Es ist wieder soweit! Vom 05. – 28.09. ist das DEMOKRATIEMOBIL wieder im Landkreis unterwegs und macht Halt in verschiedenen Gemeinden. Wir wollen, dass mehr miteinander statt übereinander geredet wird und haben dafür verschiedene Mitmach-Stationen dabei, die wir an öffentlichen Plätzen um unseren Kleinbus herum aufbauen.  Wie kann eine gute Zukunft für uns alle aussehen? Wie/wo könnt ihr in eurer Gemeinde auch als Jugendliche mitwirken? Welche Themen sind euch wichtig, fehlen euch aber in der Politik? Und was ist eigentlich diese U18-Wahl?! Diese und EURE Fragen diskutieren, quizzen oder bespielen wir mit euch am Mobil. Mitmachen können alle vor Ort, besonders freuen wir uns über Jugendliche und junge Erwachsene – ohne Anmeldung, umsonst & draußen.

Alle Termine und Orte findet ihr im Veranstaltungskalender.

Wir freuen uns auf euch!  

Familienfest2




Mit „Kids unterwegs“ gab es in der ersten Ferienwoche gleich richtig viel zu entdecken.

Am Montag ging es in den Nationalpark Bayerischer Wald. Hier warteten schon ausgebildete Waldführerinnen auf die Gruppe und die Kinder konnten das Tierfreigelände erkunden und den Waldbewohnern einen Besuch abstatten. Geduld und eine feine Beobachtungsgabe waren hier manchmal gefordert, aber das hat sich gelohnt. So konnten die Kinder unter anderem Uhus, Wisents, einen Luchs und verschiedene Reptilien entdecken.  In der Waldwerkstatt gab es dann auch noch viel Wissenswertes über diese Tiere zu erfahren.

Dienstag viel die Pirat:innenausbildung dann leider wortwörtlich ins Wasser. Aufgrund der Witterung konnte diese leider nicht stattfinden. Ersatzweise wurde die Isarmündung erkundet und die Kinder durften hier etwas über die örtliche Flora und Fauna erfahren.

Glücklicherweise spielte das Wetter dann am Mittwoch keine große Rolle. Da ging es nämlich nach Linz ins Ars Electronica. Im Forschungslabor der Zukunft konnten die jungen Teilnehmer:innen vieles selber ausprobieren und so einiges dazu lernen. Die Themen im Ars Electronica Center erstrecken sich von Künstlicher Intelligenz und Neuro-Bionik, autonomen Systemen und Robotik, über Gen- und Biotechnologie hin zu den globalen Veränderungen unserer Zeit. Komplexe Themen, die hier kindgerecht veranschaulicht werden und so die Teilnehmer:innen zum Staunen brachten. Ein Highlight war der Deep Space 8k. Ein 3D Erlebnis der besonderen Art, dass für leuchtende Augen sorgte.

Am Donnerstag stand dann alles Kopf. Denn es ging zum Waldwipfelweg nach St. Englmar, wo unter anderem das „Haus am Kopf“ schon auf die Gruppe wartete. Wie eine Spinne an der Zimmerdecke krabbeln, an der Lampe hängen oder ein Handstand auf der Toilette. Hier ist das Unmögliche möglich. Und auch im Kugelhaus daneben ging es wortwörtlich Rund. Besonders spannend war es hier die Kugeln durch die verschiedenen Bahnen flitzen zu lassen und zu schauen wo sie wieder herauskommen. Ein großes Highlight war aber vor allem der Waldturm mit seinen zwei gigantischen Rutschen. Auf dem Naturerlebnispfad konnten die Kinder dann viel Neues entdecken und interessante Rätsel rund um die Themen Natur und Umwelt lösen. Auch eine Höhle der Sinne und der optischen Täuschungen wurde erforscht.

Freitags ging es dann abschließend zum „Haus am Strom“. Dort angekommen warteten schon einige spannende Stationen auf die Kinder. Wassertransport, Landschaften bauen, Kraftwerk und Erforschen der Bachtiere - mit allen Sinnen konnten die Teilnehmer:innen das Element Wasser auf spielerische Art und Weise erleben. Am Ende ging es dann auf die Suche nach einem Piratenschatz, der tief in den Wäldern versteckt wurde. Gemeinsam war es den Kindern möglich die Hinweise zu entschlüsseln und den Schatz zu finden. Ein gelungener Abschluss dieser ereignisreichen Woche, welche den Teilnehmenden hoffentlich lange in guter Erinnerung bleibt.

NAtionalpark Luchs

Nationalpark

Linz

St. Englmar Kopie

Haus am Strom Kopie


… Namensherzblatt, Harry Potter, Schokoladenfluss, Labyrinth, elektrischer Käfig, Waldschraaaat und Wurzelzwerge, Andocken, Pipeline, Wassertransport, Eierfall, Lagerfeuer, Nachtwanderung und, und, und …

Diese und weitere aufregende Aktionen und Übungen haben die Teilnehmenden aus fünf Schulen aus dem Passauer Landkreis bei den Teamtagen des KJR erlebt. Ins Jugendzeltdorf am Rannasee sind die Klassen mit ihren Lehrkräften jeweils am Dienstagmorgen. Abgereist sind sie wieder am Donnerstagmittag als Klasse Team - und da waren sich stets alle einig.

Die beiden Sozialpädagoginnen Kathrin Behringer und Nicole Roth sind für die Gestaltung des pädagogischen Programms verantwortlich. Sie legen dabei größten Wert darauf, dass die Gruppe lernt sich selbst zu regulieren und sich zu einer echten Gemeinschaft entwickeln kann. Sie regen Prozesse an und begleiten diese über zweieinhalb Tage hinweg und ermöglichen der Gruppe somit eigene Erfahrungen zu sammeln.

Bei den Teamtagen lernen die Teilnehmenden auf spielerische Weise z.B. Regeln auszuhandeln, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen, Rücksichtnahme und Empathie, Konflikte verbal auszutragen, gegenseitigen Respekt und Akzeptanz. Dies schafft die Grundlage für ein freundschaftliches Klassenklima und ein gutes Gemeinschaftsgefühl, in dem sich alle wohlfühlen und gut lernen können.

Dass die Jugendlichen eine gewinnbringende und tolle Zeit bei den Teamtagen verbrachten, zeigen Aussagen wie „dürfen wir nächstes Jahr wieder kommen?“ und „können wir noch länger hier bleiben?“. Den Bus zurück zum Schulort hat dann aber doch noch niemand sausen lassen ;)

Die neuen Teamtage-Termine für das Jahr 2024 werden Anfang September an alle Schulen des Landkreises gesendet.


20230426 140348

20230427 095848

20230712 102304

20230426 153036

20230712 144323192 iOS








Als fester Bestandteil im Programm des Kreisjugendrings (KJR) hat sich die Familienbootstour etabliert. Bei der diesjährigen Bootstour waren die Familien im schönen Bayerischen Wald, nahe Viechtach, auf dem Regen unterwegs.

Nach einer kurzen technischen Einführung und dem Anlegen der Schwimmwesten starteten die Boote Richtung Höllensteinsee.

Das in der Region als „Bayerisch Kanada“ bezeichnete Gebiet präsentierte sich dabei von seiner besten und sonnigen Seite. Sattes Grün und schier „endlosen“ Wald vom Kanu aus zu erleben ist schon eine besondere Erfahrung, die stets für gute Stimmung bei den Teilnehmenden sorgt.

Mit jeder Menge Spaß und vielen „Wasserattacken“ gelangten die Familien schließlich an Ihr ihr Ziel, den Höllensteinsee, zu erreichen.

Nach überstandenem Kanu-Abenteuer kehrte man noch gemeinsam ein, um sich zu stärken und den erlebnisreichen Tag miteinander zu beschließen. Dabei wurden noch eifrig Erlebnisse ausgetauscht, bevor man sich schließlich müde und erschöpft auf den Heimweg machte.

Der KJR freut sich, den teilnehmenden Familien erneut einen spannenden und harmonischen Familienausflug ermöglicht zu haben und plant bereits die nächsten Abenteuer.

20230708 110732

20230708 111311

20230708 111637

20230708 111617

Nicht verpassen! Das Familienfest des Landkreises Passau findet heuer in Ruhstorf statt und es gibt wieder ein buntes Programm für Jung und Alt! Wir sind mit unserem Ökomobil und unserem Demokratiemobil vor Ort und freuen uns schon auf viele Besucher:innen!


Landkreis Familienfest









Ein Tag gelebte Demokratie

Unter dem Motto „Zukunft gestalten“ kamen am 13. Mai 35 Jugendliche und junge Erwachsene beim Gasthaus Fuchs in Rainding zum ersten KJR Barcamp zusammen. Der Nachmittag wurde von den Teilnehmenden, so wie es für ein Barcamp üblich ist, frei gestaltet. Die Themen brachten diese also selber mit und das Spektrum war groß! „Gleichberechtigung“, „Fachkräftemangel in der Pflege“, „Umweltschutz“, „was ist LQBTQ?“ und „Atomkraft – gut oder schlecht?“ um ein paar Themen zu nennen, die in den Sessions über den Nachmittag hinweg von den Gruppen selbstständig bearbeitet wurden. Hier wurde diskutiert, sich ausgetauscht und vernetzt. Auch wenn verschriftlichte Ergebnisse kein Ziel waren, wurde viel auf Plakaten und Zetteln festgehalten. Es zeigte sich wieder einmal, dass Jugendliche durchaus interessiert sind und etwas in der Welt bewegen wollen. Die Rückmeldung nach dem offiziellen Barcamp-Teil war eindeutig. Eine kurze Abfrage zeigte, dass die Anwesenden neue Kontakte knüpfen konnten und gerne wieder bei so einem Format mitmachen würden. Auch, dass ein Großteil schon recht hungrig war, zeigte sich. Nach der Abschlussrunde ging es dann also direkt ins Abendprogramm über, welches mit einem Buffet vom Gasthaus Fuchs eingeleitet wurde. Von vegan bis omnivor aus der hauseigenen Metzgerei war alles vertreten und so für jeden Geschmack etwas dabei. Über den Abend sorgten die Djs Chris, Joey und Manu und die Band „White Out“ der Kreismusikschule für Stimmung. Darüber hinaus konnten sich die Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf der Slackline ausprobieren, lustige Erinnerungsbilder in der Fotobox schießen oder in eine virtuelle Welt mit der VR-Brille eintauchen. Gegen 22 Uhr ging dann ein langer Tag zu Ende und die Teilnehmenden wurden mit den Shuttlebussen wieder nach Hause gefahren.


Foto 13.05.23 12 47 58Foto 13.05.23 17 04 25
IMG 20230513 140809
IMG 20230513 163203









Jugendkonferenz 2023 mit Rekordteilnehmerzahl

Zum vierten Mal hat das KJR-Team gemeinsam eine landkreisweite Jugendkonferenz auf die Beine gestellt. Am 25.04.23 kamen ca. 170 Jugendliche aus 13 verschiedenen Schulen und 31 Gemeinden in der Dreiburgenhalle in Tittling zusammen und erarbeiten mit Unterstützung die aktuell wichtigsten Themen und Fragen aus Jugendsicht an die Kommunalpolitik. Neben „Dauerbrenner“-Themen wie der Wunsch nach Treffpunkten in den Gemeinden oder besseren Bus-&Bahnverbindungen war auch dieses Jahr die Bandbreite der Themen groß, u.a. diskutierten die Teilnehmenden über ein sauberes Ortsbild und Umwelt, gewünschte Freizeit-&Vereinsangebote, was Barrierefreiheit bedeutet und welche Vor-&Nachteile die Digitalisierung an Schulen mit sich bringt. Neben der Rekordteilnehmerzahl konnten wir dieses Jahr ein weiteres Ziel erreichen: erstmals waren ALLE Schulformen mit dabei. So konnten die Jugendlichen noch mehr von den unterschiedlichen Sichtweisen profitieren – und wir gemeinsam wieder Hürden zu Jugendbeteiligung abbauen. Am späten Vormittag kamen um die 50 Gäste aus Kommunalpolitik, Landkreisverwaltung und Schule, um den Jugendlichen zuzuhören und miteinander ins Gespräch zu kommen. Vor Ort konnten direkt Kontaktdaten untereinander ausgetauscht werden, um im Nachgang an den einzelnen Themen weiterzuarbeiten. Auf Wunsch unterstützen und beraten wir alle Teilnehmenden auch nach der Jugendkonferenz. Für alle, die nicht dabei waren, wird demnächst eine Doku veröffentlicht und hier auf unserer Homepage zum Download verfügbar für alle sein. Wir sagen VIELEN DANK an alle anwesenden Jugendlichen, Gäste und besonders auch der diesjährigen Gastgeberschule, der Realschule Titting, und wünschen VIEL ERFOLG bei der gemeinsamen Prüfung und Umsetzung!

Hier geht es zum Bericht der Jugendkonferenz 2023

IMG 20230425 101631



IMG 20230425 103812IMG 20230425 115731




UmdenkBARCAMP

Ein ganz neues Format probiert der Kreisjugendring 2023 aus. Am 13.05.23 wird es das erste Barcamp im Landkreis Passau geben. Mit einer „Bar“ hat das Ganze allerdings nichts zu tun. Was die Teilnehmenden erwartet, ist ein Tag voll gelebter Demokratie. Keine vorgefertigten Themen, sondern die Möglichkeit sich mit neuen Leuten auszutauschen, die vielleicht ähnliche Interesse haben und bei toller Atmosphäre zusammen „Zukunft zu gestalten“. Ein buntes Festival voller Ideen, Mitmachstationen und Musik. Einbringen können sich alle so wie sie möchten – alles kann, nichts muss!

Für Essen und Trinken ist gesorgt und auch einen Busshuttle wird es geben.  

Wir sind fleißig für euch am Vorbereiten! Einen Blick hinter die Kulissen gibt es bei @laura_kjrpassau (Instagram)

Wann: 13.05.23 (ca. 09:30 Uhr – 22:00 Uhr)  

Alter: 14 – 27 Jahre

Preis: Kostenlos

Ort: Gasthaus Fuchs, Haarbach

Und hier geht's direkt zur Anmeldung:

{ BreezingForms : anmeldungkurz }Flyer Bar Camp VorderseiteFlyer Bar Camp Rückseite










Im Rahmen der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ fand am 29.03 eine virtuelle Führung durchs Anne-Frank-Haus im Jugendtreff Pocking statt. Niederbayern TV war mit dabei und hat Jugendpfleger Uli Asenbauer und die Jugendlichen vor Ort interviewt.


Video








Gemeinschaft fördern – Ausgrenzung verhindern

Bei bestem Frühlingswetter trafen sich 15 Fachkräfte aus Jugendarbeit, Schule und Tagespflege mit den Sozialpädagoginnen Kathrin Behringer und Nicole Roth zum Tagesseminar „Spiele-Werkstatt“ im Ev. Pfarrzentrum in Fürstenzell.

Das Ziel des Seminars war es, den Teilnehmenden unterschiedliche Übungen und Methoden zu vermitteln, um in ihren Gruppen Gemeinschaft zu fördern und Ausgrenzung Einzelner zu verhindern.

Der Ablauf war gespickt mit vielfältigen Kennenlern-, Vertrauens- und Kooperationsübungen. Die Fachkräfte erlebten dabei alle Übungen und Methoden in der Teilnehmendenrolle. Anschließend wurde das Erlebte mit der „Pädagogenbrille“ reflektiert, so dass die Fachkräfte Handlungssicherheit für die selbständige Durchführung erhielten.

Am Ende des Tages waren die Teilnehmenden, die sich vorher nicht kannten, zu einer Gruppe zusammengewachsen, die im Stande war schwierige kooperative Übungen zu meistern. Dies brachte allen die Erkenntnis ein, dass Spielen verbindet und Gemeinschaft schafft!

Die Spiele-Werkstatt fand im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus statt.

Spielewerkstatt Collage 2023

Das KJR-Team sucht Verstärkung!

Vielfältige Möglichkeiten sich in der Kinder- und Jugendarbeit zu engagieren

Der Kreisjugendring Passau (KJR) lädt dazu ein, sich für die Betreuer:innenschulung 2023 anzumelden. Für alle, die sich gerne ehrenamtlich in der Kinder- und Jugendarbeit engagieren möchten, ist dies die perfekte Gelegenheit dazu. Am ersten Mai-Wochenende werden alle Interessierten im schönen Jugendzeltdorf am Rannasee dazu befähigt, Kinder und Jugendliche bei den unterschiedlichsten Veranstaltungen zu begleiten. Ob actionreich beim Rafting und Canyoning in den Bergen oder ganz entspannt beim Erkunden des Bayerischen Nationalparks. Das KJR Jahresprogramm ist vielfältig und genau so vielfältig ist das Team der Betreuenden. Hier können sich alle mit ihren Stärken einbringen. Es gibt wieder verschiedene Tagesausflüge, sowie mehrtägige Camps, in denen so richtig was erlebt werden kann. Das Ökomobil, mit Spielen und Aktionen rund um die Themen Natur und Umwelt, ist in den Ferien für die Kinder im Landkreis unterwegs und das Demokratiemobil macht im September für Jugendliche an öffentlichen Plätzen in den Gemeinden halt. Dieses breite Angebot kann nur mit der Unterstützung von engagierten Ehrenamtlichen durchgeführt werden. Der Spaß kommt dabei auch für die Betreuenden nicht zu kurz und obendrein kann man sich sogar ein bisschen Geld dazu verdienen. Ein großer Vorteil ist, dass sich die Teamer selbst aussuchen können, mit welcher Zielgruppe sie arbeiten und bei welchen Veranstaltungen sie dabei sein möchten. Voraussetzung, um im Team dabei zu sein, ist die Betreuer:innenschulung.

Bei der Schulung werden von den Sozialpädagoginnen Laura Fischl und Kathrin Behringer alle Grundlagen vermittelt, die für die Betreuung der Teilnehmenden wichtig sind. Welche Phasen durchlaufen Gruppen, was bedeutet Aufsichtspflicht und wie handle ich in bestimmten Situationen richtig? Diese und noch viel mehr Fragen werden bei der Schulung beantwortet. Der KJR stellt sich und sein Angebot vor und die zukünftigen Betreuenden haben die Möglichkeit eine Bandbreite an verschiedenen Methoden und Kreativangeboten kennenzulernen. An diesem Wochenende wird die Gruppe zusammenwachsen und eine echte Gemeinschaft werden. Das gemeinsame Lernen und Erleben steht hier im Vordergrund. Am Ende wartetet auf alle eine Teilnahmebestätigung. Interessiert? Hier geht es zur Anmeldung > Betreuerschulung - Kreisjugendring Passau (kjr-passau.de)

Datum: 05.05.-07.05.2023

Wo: Im Jugendzeltdorf am Rannasee

Alter: ab 16 Jahre

Kostenlos

Anmeldung: online / www.kjr-passau.de

Anmeldeschluss: 28.04.2023



IMG 0105

SPIELE-WERKSTATT

Der Kreisjugendring Passau lädt alle Ehrenamtlichen und Fachkräfte aus Jugendarbeit und Schule ein zur SPIELE-WERKSTATT.

In der SPIELE-WERKSTATT werden gemeinschaftsfördernde Übungen und Methoden sowie kooperative Abenteuerspiele vorgestellt, miteinander praktisch durchgeführt und reflektiert. Nach dem Workshop werdet ihr in der Lage sein einen ganzen Tag mit kooperativen Abenteuerübungen für eure Gruppen zu gestalten.

Die SPIELE-WERKSTATT steht ganz im Zeichen von Gemeinschaft fördern – Ausgrenzung verhindern, um somit Rassismus und Diskriminierung vorbeugend begegnen zu können.


Termin: Dienstag, 21. März 2023, 9.00 – 16.30 Uhr

Ort: Ev. Gemeindezentrum Fürstenzell, Kirchenweg 18a, 94081 Fürstenzell

Anmeldung: Bis 15.03.2023 per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kosten: Keine. Alle Kosten trägt der Kreisjugendring Passau.

Veranstalter: Kreisjugendring Passau, Nicole Roth und Kathrin Behringer

Für Getränke und Snacks ist gesorgt. Für die Mittagspause stehen fußläufig diverse Einkaufs- und Gastronomieangebote zur Verfügung.


Die SPIELE-WERKSTATT ist eine Veranstaltung im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2023.

Spiele Werkstatt Plakat Foto

Das Programm für die Veranstaltungen im Passauer Land ist da!


Unter dem Motto „MISCH DICH EIN“ finden dieses Jahr die Internationalen Wochen gegen Rassismus von 20. März bis 02. April deutschlandweit statt.

Auch im Passauer Land setzen wieder etablierte Institutionen ebenso wie Vereine und ehrenamtliche Initiativen ein Zeichen gegen Rassismus, Ausgrenzung und Diskriminierung in unserer Gesellschaft. Dank der kreativen Beiträge vieler Engagierter aus dem Passauer Land ist ein buntes Programm entstanden.


Mischen Sie sich ein, nehmen Sie teil, machen Sie mit, setzen auch Sie mit Ihrer Teilnahme an einer der vielfältigen Veranstaltungen ein Zeichen gegen Rassismus!

Das Programmheft können Sie hier herunterladen.

Programm sharepic 2023

Du studierst Soziale Arbeit o.ä. und hast Lust, Jugendarbeit als Arbeitsfeld kennenzulernen? Oder suchst eine sinnvolle, ehrenamtliche Tätigkeit in der Kinder- und Jugendarbeit neben dem Studium? Dann freuen wir uns auf deine Anmeldung – bis zum 01.03. möglich!

Am 09.03. von 13 – ca. 20 Uhr in unserer Geschäftsstelle in Fürstenzell bzw. im örtlichen Jugendtreff:

PraxistagFERTIG

Die Veranstaltung ist Teil der Hochschul-Praxistage, die vom 27.02. – 10.03.23 bayernweit stattfinden und Schnuppertage in unterschiedlichen Betrieben und Einrichtungen zur Berufsorientierung anbieten.

Alle 2 Jahre besucht der KJR alle 38 Gemeinden im Landkreis, um aktuelle Entwicklungen in der Jugendarbeit zu besprechen. Ein besonderes Anliegen neben dem Austausch über die Gemeinden ist uns dabei, auch aktuelle landkreisweite Themen und Bedarfe aus Sicht der Kinder und Jugendlichen an die BürgermeisterInnen weiterzutragen. Neben einem „Kinder- und Jugendfreundlichkeitscheck“ für die Kommune stehen dabei dieses Jahr die politische Beteiligung von jungen Menschen, die Wichtigkeit des Öffentlichen Raums und gesetzliche Änderungen, wie z.B. das Ganztagsförderungsgesetz, und deren mögliche Auswirkungen auf das Gemeinwesen auf der Tagesordnung. Mit dem Auftaktbesuch in Aidenbach am 17.01. wird die Tour bis voraussichtlich Mitte März 2023 stattfinden.

Wir freuen uns auf weiterhin angeregte Gespräche und Diskussionen!

230117 KJR Bürgermeister Landkreistour

Herbst-Vollversammlung auf Schloss Neuburg

Vorsitzender Bernhard Gruber im Amt bestätigt

„Bei der Arbeit des KJR zeigt sich, dass die Jugend die Heimat mitgestaltet und hier gerne lebt“ führte stellvertretender Landrat Hans Koller in seinen Grußworten aus und bedankte sich für die engagierte Jugendarbeit des KJR und seinen Mitgliedsverbänden. Die Bandbreite der Angebote sei enorm und der Landkreis Passau unterstützt dies weiterhin gerne unterstrich Hans Koller ehe er der Vollversammlung eine gute Wahl und einen guten Verlauf wünschte.

Bernhard Gruber begrüßte die weiteren Gäste und freute sich über die zahlreich erschienenen Delegierten und versprach die anstehende Tagesordnung mit Neuwahlen zügig abzuarbeiten.

Überzeugt zeigten sich die Delegierten bei der turnusmäßig anstehenden Wahl der Vorstandschaft und der Kassenprüfer. Stellvertretender Landrat Hans Koller übernahm hierfür die Leitung des Wahlausschuss und wurde dabei von Abteilungsleiter Andreas Buettner, sowie Jugendamtsleiter Stefan Geiß unterstützt. Sowohl Beisitzer, wie auch Vorsitzender Bernhard Gruber und sein Stellvertreter wurden einstimmig gewählt. Christoph Bernkopf, Vertreter der offenen Jugendarbeit wurde als neues Mitglied von den Delegierten in den Vorstand berufen. Vorsitzender Gruber bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen und dankte auch den, aus persönlichen Gründen, ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern Sandra Denk-Uhrmann und Elke Sommer.

Mit der gleichen hohen Zustimmung wie zuvor wurden auch die beiden Kreisräte Manfred Hammer und Stefan Meyer als Kassenprüfer gewählt.

Die Delegierten genehmigten einen Nachtragshaushalt über zusätzliche Einnahmen von 44 000 €, die seitens der Staatsregierung für die Aktivierungskampagne zur Verfügung gestellt wurden um damit Veranstaltungen und Aktionen für junge Menschen zu fördern.

Knapp 50 zusätzliche Angebote und Veranstaltungen, die die Vereine vor Ort und der KJR im Landkreis durchgeführt haben, konnten damit finanziell unterstützt werden, bilanzierte Geschäftsführer Roland Meier.

„Im Frühjahr wurde auf der Vollversammlung an die Delegierten appelliert diese finanzielle Förderung zu nutzen um zu zeigen, dass die Jugendarbeit wieder lebt, dass das so ist habt ihr eindrucksvoll bewiesen“ freute sich Roland Meier.

Das nach der Pandemie ein erhöhter Bedarf an Angeboten der Jugendarbeit besteht zeigten auch die beiden Jugendpflegerinnen Sandra Straube und Laura Fischl mit ihrem Rückblick auf die Freizeitmaßnahmen auf.

Die Ferienaktionen des KJR waren innerhalb weniger Tage aus- bzw. überbucht. Viele mussten sich mit einem Platz auf der Warteliste begnügen. Das abwechslungsreiche Programm reichte dabei für Kinder ab sechs Jahren von Tagesausflügen bis zu einer Abenteuerwoche im Bayerischen Wald. Auch das bekannte Ökomobil tourte durch den Landkreis, stoppte in allen 38 Gemeinden und wurde von den Kindern begeistert angenommen.

Möglich machten diese Angebote ehrenamtlich Engagierte, ohne deren Unterstützung diese Vielfalt an Angeboten für den KJR nicht durchzuführen sei machte Laura Fischl in ihrem Bericht deutlich.

Deutsch-Tschechische Jugendbegegnungen, Jugendcamp am Rannasee und ein Zeltlager in den Alpen mit spektakulärem Outdoorprogramm rundeten den Maßnahmensommer ab, so dass auch Jugendliche auf ihre Kosten kamen erläuterte sie.

Dass für all das Geld notwendig ist, wurde beim nächsten Tagesordnungspunkt deutlich. Der Haushaltsansatz für 2023 umfasst ein Gesamtvolumen von 760 150 Euro zeigte Roland Meier, Geschäftsführer KJR, auf und erläuterte kurz aus welchen einzelnen Positionen sich diese Summe zusammensetzt. Die deutliche Steigerung zum Vorjahr ergibt sich vor allem daraus, dass die Stadt Pocking und die Gemeinde Bad Füssing dem Modell PäPiG – Gemeindejugendpflege beigetreten sind. Ein weiterer Ausbau der Jugendarbeit freute sich der Geschäftsführer.

Einstimmig nahmen die Delegierten der Vollversammlung den vorgeschlagenen Haushaltsplan an.

Damit die Anwesenden einen besseren Einblick bekommen, was mit diesem Geld umgesetzt werden soll gab Sandra Straube, Kommunale Jugendpflegerin, einen Überblick für das geplante Jahresprogramm 2023 und hob dabei vor allem Neues hervor. Ein Tag mit Festivalcharakter soll das Barcamp 2023 werden. Eine Methode bei der viele junge Menschen zusammenkommen und sich mit Themen auseinander setzen, die sie selbst bestimmen. „Wir vertrauen dabei auf die jungen Menschen, die sich ja selbst mit der Welt und ihrer Zukunft auseinandersetzen und wir sind überzeugt dass das klappt“ zeigte sich die Jugendpflegerin energisch.

Vorsitzender Bernhard Gruber, der souverän durch den Abend führte bedankte sich bei allen Anwesenden für ihr Engagement und appellierte an die Delegierte weiterhin so aktiv vor Ort zu sein, „die jungen Menschen brauchen eure Angebote, vielleicht mehr denn je“.

 

  VV 2022 1VV 2022 2

Die Internationalen Wochen gegen Rassismus finden vom 20. März bis 02. April 2023 unter dem Motto „Misch Dich ein“ statt.

Kreisjugendring Passau und Stadtjugendring Passau laden gemeinsam alle Engagierten und Interessierten im Passauer Land ein, sich an den Aktionswochen der Vereinten Nationen zu beteiligen.

Lassen Sie uns zusammen Zeichen setzen gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit. Lassen Sie uns zusammen klarlegen, dass die Menschenwürde für alle Menschen unantastbar gilt. Lassen Sie uns zusammen aktiv werden, um zu zeigen, dass Rassismus, Ausgrenzung und Diskriminierung in unserer demokratischen Gesellschaft keinen Platz haben!

Ob Workshop, Konzert, Theater- oder Filmvorführung, Ausstellung, Podiumsdiskussion, Vortrag, Fest, Party, Kunstaktion, oder, oder, oder… unterschiedlichste Aktionen sind möglich.

Jedes Engagement kann etwas bewirken! Macht mit! Setzt ein Zeichen! Mischt euch ein!

Bis 19.01.2023 können Veranstaltungen/Aktionen bei uns bzw. beim Stadtjugendring Passau angemeldet werden.

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge und bunte Aktionswochen im Landkreis Passau!

Weitere Informationen zu den Aktionswochen im Passauer Land finden Sie hier

IWgR Aufrufbild

Klasse Team 2.0

Im September und Oktober 2022 war wieder Teamtage-Zeit im Jugendzeltdorf am Rannasee. Drei fünfte Klassen aus Mittelschulen des Landkreises Passau nahmen an Klasse Team 2.0 teil. Das zweieinhalbtägige Projekt steht unter dem Motto „Teamtraining und Gewaltprävention“. Die Sozialpädagoginnen Nicole Roth und Kathrin Behringer leiteten die Teamtage.

Am Dienstag drehte sich alles ums bessere Kennenlernen der Klassenmitglieder, denn die Schüler:innen waren erst seit wenigen Wochen zusammen in ihrer Klasse. Bei unterschiedlichen Übungen und Spielen erfuhren alle viel Neues voneinander. Am Abend wartete noch die Nachtwanderung auf die Teilnehmenden. Den ca. 4 km langen Rundweg um den Rannasee bewältigten die Gruppen ganz mutig ohne Taschenlampe! Zum Abschluss des ersten Tages sollten alle ein Wort finden, das den ganzen Tag beschreibt. Die Runde war geprägt von „schön“, „super“, „cool“.

Der Mittwoch stand dann im Zeichen der Teambildung. Hierfür hatten die beiden Sozialpädagoginnen allerhand knifflige kooperative Übungen vorbereitet. Durch gutes Abstimmen, miteinander Kommunizieren und Beratschlagen meisterten die Teilnehmenden die Herausforderungen und erlebten, dass die Lösung schwieriger Aufgaben gemeinschaftlich gut gelingen kann. Der Abend endete am Lagerfeuer mit Stockbrot und einer Abschlussrunde, in der alle ihr Highlight des Tages nannten.

Am Donnerstag musste von den Teilnehmenden eine letzte große Kooperationsaufgabe bewältigt werden, ehe sie vom Bus zurück an ihre Schule gebracht wurden. Bei der großen Abschlussreflexion über die vergangenen Tage waren sich alle einig, dass sie eine sehr ereignisreiche und unvergessliche Zeit erlebt haben. 

Demokratiemobil 2022 – Danke für euren Besuch!

2022 waren wir zum zweiten Mal mit dem Demokratiemobil vom Kreisjugendring Passau (KJR) im Landkreis unterwegs. Vom 01. – 30. September haben wir in 12 Gemeinden Halt gemacht und an öffentlichen Plätzen verschiedene Mitmach-Stationen rund ums Thema Politik für junge Menschen aufgebaut. Vorbeikommen konnte jede:r, mitmachen ab 12 Jahren, wer Lust hatte – spontan und ohne Anmeldung. Insgesamt haben uns dabei knapp 300 junge Menschen besucht. Keine Gemeinde war wie die andere und auch wenn an manchen Orten nicht „so viel los“ war: wir haben viel von euch erfahren und dafür möchten wir heute DANKE sagen! Wir haben erfahren, dass ihr oft nicht wisst, wie und wo man an Politik mitwirken kann, ihr aber viele Themen wichtig findet, die z.B. im Gemeinderat entschieden werden. Wir haben erlebt, welche Hürden abgebaut werden, wenn sich Bürgermeister oder Jugendbeauftragte Zeit für ein Gespräch nehmen und zuhören. Wir haben gehört, wie junge Menschen vielfältige Meinungen haben, andere Standpunkte aushalten und austauschen. Und dann richtig stolz sind, wenn sie merken, „dass wir richtig gut Demokratie können“! Wir nehmen für uns mit, dass es so etwas wie das Demokratiemobil braucht, auch bei schlechtem Wetter. In diesem Sinne würden wir uns freuen, wenn wir auch 2023 wieder gemeinsam mobil machen – für unsere Zukunft und ein faires und gerechtes Miteinander. Wir freuen uns jetzt schon wieder auf euch! Euer Kreisjugendring-Team

Noch Lust auf Demokratiemobil? HIER geht’s zum Beitrag von Niederbayern TV: https://passau.niederbayerntv.de/mediathek/82799

Die Tagesfahrten „Kids unterwegs“ waren ein voller Erfolg. Die Kinder konnten gleich in der ersten Ferienwoche jede Menge entdecken, lernen und natürlich so richtig viel Spaß dabei haben. Jeden Tag ging es für die Teilnehmenden wo anders hin.

So wurden sie am ersten Tag zu waschechten Pirat:innen durch die Ausbildung auf der Donauinsel in Deggendorf. Ein wildes Abenteuer bei dem die auszubildenden Seeräuber:innen lernten sich mit einem Seil von Schiff zu Schiff zu schwingen und spannende Aufgaben auf der dicht bewachsenen Insel zu bestehen.

Der zweite Tag stand ganz unter dem Motto Nachhaltigkeit beim „Dies Das Donauspaß“. Das Haus am Strom hatte in der ersten Augustwoche eine Nachhaltigkeitswoche und es war so einiges geboten. Zuerst ging es auf eine Geocaching-Tour, dann in die Erlebnisausstellung und am Ende durfte der Kräutergarten mit allen Sinnen erfahren werden.

Der Ausflug in das Tierfreigelände im Nationalpark füllte den dritten Tag. Hier konnten sich die Kinder nicht nur auf die Spuren von Luchs, Wolf und Co. begeben, sondern auch auf eine spannende Forschungsreise in und um das Hans-Eisenmann-Haus. Am größten war die Freude, wenn sich die scheuen Waldbewohner zeigten. Da wurden schnell die Kameras gezückt, um die tollen Momente festzuhalten und mit nach Hause zu nehmen.

Nach Linz, ins Ars Elecronica, ging es dann am vierten Tag. Die Teilnehmenden wurden hier zu jungen Zukunftsforscher:innen. Unter anderem konnten die Kinder hier den 3D-Drucker und dessen Kreationen anschauen und ausprobieren, in einem Labor Bakterien, die sog. „Bärtierchen“, durch ein Mikroskop beobachten und sich mit 3D Brillen durch die Galaxie bewegen.

Am letzten Tag der Woche eroberten die Kinder den Waldwipfelweg in St. Englmar. Das große Highlight war der Waldturm mit seinen zwei gigantischen Rutschen. Allein dieses Bauchkribbeln war für viele Kinder schon die Reise wert und es wurde nicht nur einmal gerutscht. Ansonsten gab es auf dem Naturerlebnispfad so einiges zu entdecken und auch das „Haus am Kopf“ und das „Kugelhaus“ brachten die Kinderaugen zum Leuchten.

Eine Woche voller Abenteuer, bei der die Kinder hoffentlich viele wertvolle Erinnerungen mitnehmen konnten.

P1000244 breit


P1000253 breit


P1000039 breit



Neues Angebot: Filmverleih zur Prävention von Cybergrooming

Kinder und Jugendliche werden immer wieder in Chats mit Cybergrooming (das gezielte Ansprechen Minderjähriger über das Internet mit dem Ziel, sexuelle Kontakte anzubahnen) konfrontiert.

Der Dokumentarfilm „Gefangen im Netz“ zeigt das Ausmaß der Belästigung Minderjähriger bis hin zum Missbrauch durch Erwachsene.

Der Film dient der Aufklärung und Präventionsarbeit mit Jugendlichen, die unbeabsichtigt und oft unvorbereitet als tägliche User von Smartphones und Computern mit Cybergrooming konfrontiert werden. (www.gefangenimnetz.de)

Der KJR Passau stellt den Film „Gefangen im Netz“ bis Mai 2027 für Jugendgruppenleiter:innen und Lehrkräfte aus dem Landkreis Passau kostenlos als Leihgabe zur Verfügung. Verfügbar sind die Versionen FSK 12 und FSK 16.

Weitere Informationen zur Ausleihe finden Sie hier 

Gefangen im Netz Artwork Digital

Gefangen im Netz

Dreimal im Landkreis wurde der Film „Gefangen im Netz“ im Rahmen eines Studienprojekt von Eva Maria Ogrodnik beim Kreisjugendring Passau (KJR) gezeigt und mit einer anschließenden offenen Diskussion zwischen Besucher:innen und eingeladenen Fachkräften aus den unterschiedlichsten Bereichen abgerundet. Dabei einen besonders herzlichen Dank an alle, Besucher:innen und Expert:innen, welche sich bei dem hitzigen Wetter die Zeit genommen haben und die Diskussion mit unterschiedlichsten Blickwinkeln, Fragen und Antworten bereicherten. Insgesamt durften wir knapp hundert Gäste begrüßen, wobei Bad Füssing mit über 50 Teilnehmer:innen die größte Überraschung lieferte. Neben den Temperaturen, war es die Thematik des Filmes, die besonders forderte: sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen im Internet, auch als Cybergrooming bezeichnet. Durch Beiträge der Gäste und Expert:innen wurde erarbeitet, wie präsent dieses Thema auch bei uns ist und wie wenig uns dessen Ausmaß bewusst ist. Daraufhin wurde auf Handlungsoptionen für Eltern, Schulen etc. zum Schutz vor Cybergrooming eingegangen und welche Präventionsangebote und Anlaufstellen es bei uns im Landkreis gibt. Darunter u.a. das Planspiel Bloßgestellt im Netz des KJR, Angebote des IGEL e.V. Passau (Arbeitskreis für Sexualpädagogik und gegen sexuelle Gewalt), der Medienpädagogin Dr. Gwen Windpassinger, des Schulpsychologe Jürgen Kittel oder auch der Kriminalpolizei Passau. Ein wichtiges Ergebnis der Diskussion war, dass reine Verbote und Überwachung wenig Erfolg bringen. Vielmehr sollten Eltern sich für die Internetnutzung ihrer Kinder interessieren und Offenheit signalisieren. Hierzu können sich Eltern auch Tipps bei Beratungsstellen z. B. dem Jugend- oder Gesundheitsamt holen. Einen wichtigen Beitrag neben Schule und Elternhaus kann auch die Jugendarbeit leisten. Wenn mehr über das Thema gesprochen und junge Menschen sich an erwachsene Vertrauenspersonen wenden können, geraten Betroffene im Idealfall gar nicht erst in die Opferrolle.
Im zweiten Teil ging es um das Handeln bei Verdacht oder wenn man bereits Opfer geworden ist. Hier brachte Stefan Loebisch, als Rechtsanwalt in Passau spezialisiert auf Internetrecht, wertvolle Hinweise zu den Vorgehensweisen, der aktuellen rechtlichen Gegebenheiten und betonte den Bedarf der Prävention. Das Bild von älteren Herren mit kaputten Zähnen als Täter sei überholt. Vielmehr komme es in den letzten Jahren auch vermehrt unter Jugendlichen selbst zu derartigen Straftaten, weshalb es umso mehr an Sensibilisierung bedürfe. Vor allem der IGEL e.V. Passau sieht sich als derzeit zuständige regionale Anlaufstelle und war auf allen drei Veranstaltungen vertreten.
Hier geht es zum Handout mit Anlaufstellen, Tipps und hilfreichen Links: hier
Der KJR bedankt sich bei allen Beteiligten und den Kinobetreibern für die Unterstützung!
Hauzenberg5

Fünf Mittelschulklassen aus dem Landkreis Passau haben von April bis Juli an den Projekttagen zu Teamtraining und Gewaltprävention teilgenommen. Die Sozialpädagoginnen Kathrin Behringer und Nicole Roth leiteten die Teamtage im Jugendzeltdorf am Rannasee.

Jeweils am Dienstagvormittag kamen die Schüler:innen mit ihren Lehrkräften schwer bepackt im Zeltdorf an. Nach einer Erkundungstour, um das Gelände kennen zu lernen, ging es sogleich das erste Mal darum als Team zusammenzuarbeiten. Denn erst nachdem gemeinsamen Knacken des Zahlencodes öffneten sich die Türen zu den Schlafhäusern.  

Die Regeln für ein gutes Miteinander wurden besprochen und schon war es Zeit für ein leckeres warmes Mittagessen. Der Nachmittag stand dann ganz unter dem Motto „Kennenlernen“. Die Schüler:innen erfuhren dabei in unterschiedlichen Übungen und Spielen viel Neues voneinander. Am Abend brachte die selbstzubereitete Brotzeit die nötige Stärkung für die anstehende Rannasee-Umrundung, die gut 4 km lang ist. Am See lud der Spielplatz die Schüler:innen zum Verweilen ein, bevor der Rückweg ins Zeltdorf angetreten wurde. Ein Wort für den Tag sollten alle finden, um den ersten Teamtagetag abzuschließen. Die Ein-Wort-Runde war geprägt von Begeisterung. Nun war Hüttenruhe angesagt, damit alle (mehr oder weniger) erholt in den zweiten Tag im Jugendzeltdorf starten konnten. Einen Tag im Zeichen der Teambildung. Das reichhaltige Frühstück verhalf auf jeden Fall zu Energie und Motivation, so dass den kooperativen Übungen Schokofluss, elektrischer Käfig, blinde Raupe oder Balloptimierung nichts mehr im Wege stand. Durch gutes Abstimmen, miteinander Kommunizieren und Beratschlagen meisterten die Schüler:innen diese kniffligen Aufgaben und erlebten, dass nur gemeinsam diese schwierigen Aufgaben gelöst werden können. Der Mittwoch endete nach dem Abendessen am Lagerfeuer mit einer Runde, in der alle ihr Highlight des Tages nannten.

Bevor die Schüler:innen am Donnerstag wieder vom Bus an ihren Schulort gebracht wurden, galt es noch die letzte große Teamübung zu bewältigen: Der Weg durch das Labyrinth. Selbstverständlich schafften alle diesen Weg und niemand musste zurückgelassen werden ;) Eine große Reflexion über die zweieinhalb Tage im Jugendzeltdorf bildete den Abschluss der Teamtage und am Ende waren sich alle Teilnehmenden einig, dass es abwechslungs- und ereignisreiche Tage waren und dass „Klasse Team“ ein klasse Team aus ihnen gemacht hat.

Als fester Bestandteil im Programm des Kreisjugendrings (KJR) hat sich die Familienbootstour etabliert. Bei der diesjährigen Bootstour waren die Familien im schönen Bayerischen Wald, nahe Viechtach, auf dem Regen unterwegs.

Nach einer kurzen technischen Einführung und dem Anlegen der Schwimmwesten starteten die Boote Richtung Höllensteinsee.

Das in der Region als „Bayerisch Kanada“ bezeichnete Gebiet präsentierte sich dabei von seiner besten und zum Glück auch trockenen Seite. Sattes Grün und schier „endlosen“ Wald vom Kanu aus zu erleben ist schon eine besondere Erfahrung, die stets für gute Stimmung bei den Teilnehmenden sorgt.

Nicht nur die Kinder fanden es spannend mit ihren Eltern in einem Boot zu sitzen und dabei miteinander ans Ziel zu kommen.

Mit jeder Menge Spaß und viel Absprache schafften es aber die Familien ihr Ziel, den Höllensteinsee, zu erreichen.

Nach überstandenem Kanu-Abenteuer kehrte man noch gemeinsam ein, um sich zu stärken und den erlebnisreichen Tag miteinander zu beschließen. Dabei wurden noch eifrig Erlebnisse ausgetauscht, bevor man sich schließlich müde und erschöpft auf den Heimweg machte.

Der KJR freut sich, den teilnehmenden Familien erneut einen spannenden und harmonischen Familienausflug ermöglicht zu haben und plant bereits die nächsten Abenteuer.